Tagträumer – Unendlich eins

Die Band Tagträumer (eigene Schreibweise Tagtraeumer oder Tagtræumer) bringt im August ihr neues Album auf den Markt. Mit „Unendlich eins“ möchte die österreichische Popband das Album zur Single „Unendlich gleich“ vorstellen. Es geht um die Anziehung zweier Menschen. Etwa zwei Jahre ist es her, dass die Band mit ihrer ersten Single durchgestartet ist.

Bild
Nachdem Tagträumer in den letzten Jahren schon viel erlebt hat (zum Beispiel waren sie 2014 die erfolgreichste österreichische Band des Jahres) geht es dieses Jahr mit einem neuen Album in die nächste Runde. „Unendlich sein“ kommt im August auf den Markt.


„Unendlich gleich“ startet mit der Zeile „ Wir hab‘n uns lang nicht mehr geseh‘n“. Sie ist die erste Singleauskopplung aus dem Album „Unendlich eins“, das am 5. August erscheint. Hier dreht sich alles um die Anziehungskraft zwischen zwei Menschen. Es geht um Menschen, die sich wie zwei Pole trotz aller Verschiedenheit anziehen und sich wieder voneinander entfernen. Dabei erkennen sie, dass sie im Grunde „unendlich gleich“ sind. Diese Story findet täglich auf der Welt unzählige Male statt. Niemand ist davor sicher und nur Tagträumer kann diese Story so musikalisch gut erzählen.

Die fünf Jungs von Tagträumer wohnen derzeit in Wien. Die Band besteht aus Thomas Schneider, Kevin Lehr (beide Gesang und Gitarre), Matthias Kalcher (Keyboard und Gesang), Alexander Putz (Bass) und Tobias Fellinger (Drums). Erst 2013 begann der gemeinsame Weg, doch die Band schaffte es von absoluten Nobodies zu den erfolgreichsten österreichischen Newcomern 2015. Zum Teil kennen sich die Jungs schon aus der Schulzeit. Niemand der Fünf hätte jedoch damit gerechnet, dass eine Österreichische Radiostation ihren Song „Sinn“ nach der Einsendung rauf und runterspielt. Später erreicht die Single Goldstatus.

Tagträumer besteht aus fünf Bandmitgliedern, die aus der Steiermark stammen und durch ihre Teilnahmen an „Herz aus Österreich“ bekannt wurden. Der Sänger und Songschreiber aus Burgenland Thomas Schneider nahm als Schüler an einer Castingshow teil. Diese trug den Namen „Die große Chance“. Er schied Ende 2012 aus und kam bis ins Erste der drei Halbfinalen. Ein wenig später lernte Thomas Schneider Kevin Lehr kennen und gründete mit ihm und drei seiner Schulfreunden die Band Tagträumer. Im Frühjahr 2014 bewarben sie sich für die Castingshow „Herz von Österreich“. Mit dem von Thomas Schneider und Kevin Lehr geschriebenen Song „Sinn“ traten sie dort schließlich auf. Im Finale belegten sie Platz fünf. Im ersten Anlauf stieg das Lied in die Top 20 der Ö3 Austria Top 40. Nach dem Finale und einem Auftritt beim Donauinselfest in Wien stieg „Sinn“ auf Platz 7 und hielt sich 38 Wochen in den Charts. Im Juli 2014 konnten sie mit ihrer zweiten Single „Mein Herz (für immer)“ ebenfalls in die Charts einsteigen. 2015 wurde Tagträumer als Band des Jahres ausgezeichnet. Die dritte Single „Tagträumen“ erschien 2015. Sie galt als die Vorabsingle ihres Debütalbums „Alles ok?!“ und wurde ihr zweiter Top-Ten-Hit. Die Songs der Band haben alle deutsche Texte. Im November 2015 gingen sie erstmal auf Tournee und spielten insgesamt 13 Konzerte in Deutschland und Österreich. Außerhalb von Österreich sind die fünf jedoch noch nicht sehr bekannt. Aber auch dafür hat die Band ein passendes Textzitat aus ihren Songs parat. „Ein Magnetfeld entsteht immer, wenn wir uns sehen“. Dies passt zum neuen Album.

Ab 17. Juli 2017 ist die Band wieder auf Tournee. Es finden Konzerte in Österreich, Deutschland und der Schweiz statt. Bei insgesamt 23 Konzerten findet eines in der Schweiz statt, 11 in Deutschland und 11 in Österreich. Das letzte Konzert gibt die Band am 5. Dezember 2017 in der Ottakringer Brauerei in Wien. Das Quintett teilte die Bühne schon mit Künstlern wie Casper oder Klangkarussell. Zu den Idolen zählen Jamie Cullum, Phil Collins und Revolverheld-Sänger Johannes Strate. Auch in Deutschland wird die Band immer beliebter. Ihre Akustikversion von „Sinn“ bringt den Österreichern eine Klickanzahl von einer Million auf Youtube. (tb) // Foto: © WMG

Kommentare sind geschlossen