Ohne Salz kein Leben – Krankheitslinderungen und Entspannung

– Anzeige –

Einige Leser werden die folgende Problematik sicher kennen: Der Frühlingsanfang lädt dank angenehmen Temperaturen und farbenfroher Flora zu einem ausgiebigen Spaziergang ein. Man möchte die frische Luft genießen und atmet deshalb besonders tief ein. Doch die Freude währt nicht lange: Schon nach wenigen Minuten schwillt die Nase an und man ist geplagt von häufigem Niesen und Nase putzen. Diagnose: Heuschnupfen.

Bild

Die Betroffenen sind damit keinesfalls allein. Statistisch gesehen weisen bereits 20 % der Schulkinder und 30 % aller Jugendlichen in Deutschland Anzeichen für eine Heuschnupfenallergie auf. Die Erkrankung sollte – wie jede Allergie – ernst genommen werden: Viele Studien belegen einen starken Zusammenhang zwischen Heuschnupfen und Asthma Bronchiale. Diese Schleimhautentzündung wird in 80 % der Fälle durch eine Allergie gegen verschiedene Gräser, Pfl anzen oder Milben ausgelöst. Die Therapie formen sind vielfältig und je nach Intensität der Erkrankung teilweise auch mit hohen Kosten verbunden. Zumeist wird empfohlen, beispielsweise eine Reise ans Meer zu unternehmen, um vom dortigen Klima und der angenehmen Seeluft zu profitieren. Noch zu wenige Menschen der Bundesrepublik wissen jedoch, dass es auch günstige Alternativen zu einem einbeziehungsweise mehrwöchigen Urlaub an zum Beispiel der Nordsee gibt. Dass der Salzgehalt der Seeluft die Problematiken von Asthmatikern und Allergikern lindert ist hinlänglich bekannt. Daher setzt man gerade im Bereich der Alternativmedizin und Naturheilkunde gezielt auf die Vorteile der Salztherapie, die in so genannten Salzgrotten, Salarien oder Salzräumen angeboten wird. Die Wände dieser Salzgrotten sind mit massiven Natursalzbrocken verbaut. Zusätzlich setzen viele Anbieter auf Salinen, in denen mit Meersalz angereichertes Wasser über Schwarzdornreisig rieselt. Eine Sitzung in einer Salzgrotte läuft wie folgt: Die Gäste ziehen entweder ein frisches paar Socken an oder man benutzt Schuhüberzieher, da sich auf dem Boden der Salzgrotten zumeist Salzgranulat befindet, welches durch Straßenschuhe verunreinigt werden könnte. Die Kleidung kann anbehalten werden. Warm zugedeckt entspannt man sich für ca. 50 Minuten auf einem bequemen Liegestuhl. Bei 18 – 20°C ist das Licht leicht gedimmt und im Hintergrund läuft leise Entspannungsmusik.

Bild

Neben diesem beruhigenden Aspekt gibt es aber vor allem gesundheitliche Vorteile. Mit einem medizintechnischen Gerät, dem so genannten Ultraschall-Sole-Vernebler, wird eine Salz-Wasser-Lösung aus dem Toten Meer zu einem feinen Nebel zerstäubt und wirkt dadurch bis tief in die Lunge. Die Effekte sind erstaunlich. Zunächst gibt es einen Reinigungseffekt, der beispielsweise die über den Tag aufgenommene Feinstaubbelastung um bis zu 50 % verringern kann. Die Atemwege werden frei von Schleim, was gerade für Asthmatiker sehr interessant und wichtig ist. Die Schleimlösung unterstützt auch das natürliche Abhusten der Ablagerungen in den Bronchien. Die Folge: eine geringere Wahrscheinlichkeit für einen Asthmaanfall aufgrund der Entspannung der Bronchialmuskeln. Die Schleimlösung kommt dem Besucher auch bei Erkältungen zugute, da die Lunge auf natürliche Weise frei wird. Aggressive und eventuell für die Nasenschleimhaut schädliche Medikamente können unter Umständen reduziert oder am Ende gar nicht mehr benötigt werden. Nicht zuletzt interessant ist der Effekt aber auch für Heuschnupfenallergiker Aufgrund des negativ geladenen Ionenfeldes innerhalb der Salzgrotten kann der Betroffene hier in einem nahezu staub- und allergiefreien Raum tief durchatmen. Einige Erkrankte berichten über bis zu zwei Tage ganz ohne Atemnot. Doch nicht nur Atemwegserkrankungen können in ihrer Intensität gelindert werden. Auch die Symptome verschiedener Hautkrankheiten wie Schuppenflechte, Neurodermitis oder Akne können verringert werden. Durch die hohe Salzkonzentration gelangen die wertvollen Mineralien und Spurenelemente nicht nur durch die Lunge sondern auch über die Haut in den Körper und entfalten dort ihre Wirkung. Infolge dessen wird die Haut besser durchblutet und mit wichtigen Mineralstoffen versorgt, während von Innen heraus der Stoffwechsel angeregt wird.

„Salz ist unter allen Edelsteinen, die uns die Erde schenkt, der Kostbarste“ (Justus von Liebig)

Eine solche Salzgrotte können Sie auch in Aschaffenburg besuchen. Inhaberin Michaela Beeger setzt seit der Eröffnung der Salzgrotte „Mein Tag am Meer“ im November 2009 auf die positive Wirkung von Salz. In ihrem Geschäft in der Würzburger Straße vertreibt sie diverse auf Salz basierende Wellness-, Nahrungs-, und Gesundheitsprodukte. Durch die hohe Kompetenz von Frau Beeger und ihrem Team können Interessierte sich über diverse Anwendungsmöglichkeiten mit Salz informieren, verschiedene Produkte testen und sich über Vor- und Nachteile bestimmter Salze aufklären lassen. Die größte und beliebteste Attraktion ist aber die Salzgrotte. Die 15 Tonnen Salz, die hierfür verbaut wurden, kommen aus Pakistan. Es handelt sich dabei um das so genannte „Himalayasalz“, ein unraffiniertes, rötlich gefärbtes Steinsalz. Es beinhaltet alle 84 im Körper vorhandenen Elemente und ist damit ideal für die positiven Effekte einer Grotte. Viele Kunden kommen regelmäßig, um von der entspannenden Atmosphäre und der reinigenden sowie antiallergischen Wirkung zu profitieren. Einen Altersdurchschnitt kann man kaum festlegen. Die Kunden schätzen nicht nur das harmonische Ambiente, sondern auch die Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft des Teams. So geben Frau Beeger und ihre Mitarbeiterinnen gerne Tipps für alternative Heilmittel und Methoden. Die Damen nehmen sich gerne Zeit für die Kunden und gehen gezielt auf deren Wünsche ein.

Bild

So ist die Salzgrotte „Mein Tag am Meer“ sehr gesundheitsorientiert. Der Gedanke, Salzgrotten zu therapeutischen Zwecken zu benutzen, stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert aus Osteuropa. Die dort ansässigen polnischen Arbeiter in Salzbergwerken erkrankten deutlich seltener an Infekten der oberen Atemwege als andere Menschen. Alles in allem ist die Salztherapie eine altbekannte, interessante und kostengünstige Möglichkeit für Allergiker und Asthmatiker, ihre Symptomatiken zu lindern. Eine vollständige Heilung kann natürlich nicht geboten werden, da diese oft nur in Verbindung mit einer medizinischen Behandlung erreicht werden kann. Dennoch sind die positiven Effekte belegbar und schaffen vor allem eine höhere Lebensqualität. Und selbst wenn Sie nicht an Allergien oder Atemwegs- und Hauterkrankungen leiden, kann die Entspannung, die Sie in der Salzgrotte mitnehmen, zu einer höheren Vitalität führen. Daher ist es ratsam sich mit dem Thema Salztherapie zu beschäftigen. Der Besuch einer Salzgrotte ist absolut empfehlenswert. (km) // Fotos: © Michaela Beeger

Kommentare sind geschlossen