Jack Johnson: From Here to Now to You

Das aktuelle Album von Jack Johnson erscheint Mitte September

Manchmal braucht man solche Musik. Es sind diese Tage, an denen nichts klappt, nichts funktioniert; an denen man nichts schön reden kann. An solchen Tagen braucht man solche Musik. Oft sind es auch die Tage, an denen man einfach total ausgelaugt ist; ausgebrannt von der Hektik, die jeder von uns kennt. Alles ist zu schnell, alles zu viel; das Leben rauscht irgendwie vorbei. Man will einfach kurz auf Pause drücken und einmal tief durchatmen. Meistens drücke ich an solchen Tagen jedoch einfach auf „Play“, nicht auf „Pause“. Jack Johnsons Musik war mir persönlich hier immer wieder eine große Hilfe. Umso mehr freut es mich, dass Mitte September sein neustes Album „From Here to Now to You“ erscheint. Die bereits im August veröffentlichte Single „I Got You“ läuft bereits seit Wochen in Dauerschleife und Lust auf mehr.

Bild

Der Single zufolge wird das neue Album „From Here to Now to You“ ebenso zurückhaltend und entspannt sein wie die früheren Werke Johnsons. Das Album wurde von Mario Caldato Jr. produziert, welcher bereits 2005 bei Johnsons Durchbruch-Album „In Between Dreams“ seine Finger im Spiel hatte. „In Between Dreams“ war ein Album, das von seiner Atmosphäre lebte: Nichts aufdringliches, aber doch ziemlich eigenständig und selbstbewusst. Als Hintergrundmusik angenehm plätschernd, beim genaueren Hinhören allerdings sehr authentisch und durchdacht. Ähnlich präsentiert sich Johnsons neustes Album „From Here to Now to You“: Es zeigt durch ganz simple Musik wie einfach ein schönes Leben sein kann; und vor allem wie schön ein einfaches Leben sein kann.

“I got you. I got everything. I got you. I don‘t need nothing more than you.“
– Jack Johnson, Single-Auskopplung „I Got You“

Hört man diese Musik, ändert sich nichts an dem Gewicht des Alltagsstresses. Ich muss Sie enttäuschen, so magisch ist das Album nun doch nicht; es kann ihre Pflichten und Aufgaben nicht für Sie bewältigen. Allerdings hilft Johnsons neustes Album dabei mal einen Gang runterzuschalten und für eine Handvoll Minuten zu entspannen. Es erinnert den Hörer worum es eigentlich im Leben geht. All die kleinen, zerstreuenden aber angeblich doch so wichtigen Ziele verschwinden; für einen kurzen Augenblick nimmt man nicht mehr teil an der ewigen Hatz voller Leistung, Pflichten und Aufgaben. Auf diese Weise fokussiert Johnsons Musik den Blick des Zuhörers auf den gerade erlebten Moment neu. Hm, vielleicht ist es doch ein klein wenig magisch. Aber nur ein bisschen.

Wer Jack Johnson mal live erleben möchte, der sollte sich ebenso die aktuellen Tour-Daten genauer anschauen: Am 05.09.2013 spielt Johnson mit seiner Band im E-Werk in Köln, sowie am 06.09.2013 im Zirkus Krone in München. Leider fällt die der europäische Teil der Tour etwas kurz aus, aber ich glaube diese Musik funktioniert eben nur in diesem kleinen Rahmen. In einem persönlichen Rahmen, in dem Johnson mit seiner ungezwungenen Art jedem einzelnen Zuschauer das Gefühl gibt, „er spiele seine Songs gerade für ein paar Freunde irgendwo an einem Palmenstrand auf Maui“. Doch im Endeffekt ist es egal, ob man diese Musik auf Maui, während einer Fahrt auf Deutschlands Autobahnen oder zu Hause auf dem Balkon genießt. Das Gefühl bleibt das gleiche: Das Leben ist einfach schön.
(km) // Foto: © http://jackjohnsonmusic.com/

Kommentare sind geschlossen