Festivals in unserer Region: Am Untermain wird viel gerockt!

– Anzeige –

Bild
Warum ich Festivals liebe? Ich liebe das Gefühl, für ein paar Tage außerhalb des Alltags zu leben, in einer kleinen Stadt aus Zelten. In einer Menschenmenge dieses eine Lied mitgrölen. Barfuß im Regen zu tanzen. Mich nach drei Tagen so sehr über fließendes Wasser und mein gemütliches Bett zu Hause zu freuen. Aber auch Festival-Neulinge (oder Menschen, die Duschen sehr schätzen) sollten zumindest für einen Tag die Atmosphäre genießen und sich ein paar der regionalen oder zum Teil auch international bekannten Künstler anhören. Unser geliebter Untermain bietet schon eine gute Auswahl für jeden Geschmack. Und wer weiß, vielleicht kommen Sie auf den Geschmack und sind nächstes Jahr auf Wacken anzutreffen.


Tsukahara-Festival
– Wann?: 04.- 05. Juli 2014
– Wo?: Rottenbergstraße, Sailauf
– Für wen?: Festivalanfänger, Mofafahrer, Regionalpatrioten

Das Tsukahara-Festival in Sailauf dauert nur zwei Tage, ist also bestens geeignet für alle, die ihre Festivaltauglichkeit ausprobieren möchten. Hier spielen hauptsächlich regionale Bands wie The Cash Crops, eine Indie Rock Band aus Sailauf, oder A Young Man‘s Journey, eine Folkgruppe aus Aschaffenburg. Neben der Musik bietet das Tsukahara auch ein dreistündiges Mofarennen am Festivalsamstag. Einen offiziellen Zeltplatz gibt es nicht, trotzdem darf auf dem Festivalgelände gezeltet werden.


Mamuku
– Wann?: 18.-20. Juli 2014
– Wo?: Festplatz, Obernburg
– Für wen?: Weinkenner, Nena-Fans, Kunstinteressierte

Mamuku – was zuerst klingt wie ein exotisches Tier, steht für Main, Musik und Kultur. Das Festival am Mainufer feiert in diesem Jahr seine Premiere und wartet gleich mit einem großartigen Line-Up auf. Nena, Revolverheld, The Bosshoss, Glasperlenspiel und viele andere bekannte Künstler reichen sich in Obernburg das Mikrophon weiter. Zudem gibt es ein Erlebnisufer mit Kunsthandwerkern, Kleinkünstlern und einem Weindorf. Gezeltet wird hier nicht, dafür stehen in der Nähe viele Hotels zur Verfügung.


Mühlbergfest
– Wann?:25.-27. Juli 2014
– Wo?: Mühlbergstraße, Johannesberg
– Für wen?: Schlammliebhaber, Regentänzer, Märchenonkel

Das Mühlbergfest zählt zu den älteren Festivals im Kreis Aschaffenburg und findet schon seit 1979 statt. Traditionell regnet es jedes Mal. Dass dies von den Veranstaltern beabsichtigt ist, halte ich für unwahrscheinlich, aber es schafft eine schöne, schlammige Atmosphäre. Im Matsch zu Elderstream, Rantanplan oder natürlich den Blutjungs zu tanzen und sich danach in den warmen Schlafsack kuscheln, das ist das wahre Festivalerlebnis. Für die kleinen Matschfreunde gibt es am Sonntag ein Märchentheater, eine Spielecke und den Kinderliedersänger Frank der Schrank.


Kommz
– Wann?: Datum wird noch bekannt gegeben, an einem Augustwochenende
– Wo?: Nilkheimer Park, Aschaffenburg
– Für wen?: Spielkinder, Traumtänzer, Barfußläufer

Es fällt mir schwer, das Kommz in diesem kurzen Absatz zu beschreiben. Das Kommz gibt es seit 1975. Dieses Jahr findet es nun schon zum 40. Mal statt und viele der Gründungsmitglieder kommen inzwischen mit ihren Kindern und Enkeln. Für die Kommz-Gänger ist das Fest Kult, oft wird schon Monate im voraus geplant wer in welchem Zelt schläft und was dieses Jahr unbedingt mit muss. Auf dem Kommz trifft man nicht nur Aschaffenburger, sondern Kreative aus der ganzen Welt (zum Beispiel einen Bongo-Spieler aus Ecuador). Auch geht es nicht nur um die Musik- man kann sich mit Fingerfarben bemalen, Klangschalen ausprobieren, Traumfänger basteln und viel mehr. Für Kinder (und für junggebliebene Erwachsene) ist das Kommz ein kurzer Ausflug in eine bunte Welt aus Spaß, Spannung und Seifenblasen und definitiv ein Fest, das man erlebt haben muss.


Afrika-Festival
– Wann?: 14.-17. August 2014
– Wo?: Volksfestplatz, Aschaffenburg
– Für wen?: Rastafari, Weltenbummler, Kulturliebhaber

Beim größten Festival im Raum Aschaffenburg kann man afrikanische Kultur direkt am Mainufer erleben. Wie jedes Jahr tritt hier eine bunte Mischung aus Hip-Hop und Reggea Künstlern auf. Internationale Musiker wie Wyclef Jean, deutsche Stars wie Gentleman und Samy Deluxe oder afrikanische Künstler wie die schwedisch-ugandische Sängerin Jaqee-dieses Festival vereint Kulturen und für jeden Geschmack ist etwas geboten. Dazu gibt es einen Weltbasar mit Produkten aus allen Teilen der Erde, exotisches Essen, eine Beach- und eine Kids-Area. Mit einem zusätzlichen Zeltplatzticket kann man auf einem der drei Campingplätze am Main schlafen.

Text: Anna Rüppel

Kommentare sind geschlossen