Zoos in unserer Region

Ein Zoobesuch ist immer ein schönes Ausflugsziel für die ganze Familie. Welche Zoos es in Aschaffenburg und Umgebung gibt, kann man hier lesen. Der größte Zoo in der Umgebung ist der Frankfurter Zoo, zweitgrößter Tierpark Deutschlands. Mit 4500 Tieren 500 verschiedener Arten sollte man sich schon einen ganzen Tag Zeit nehmen, um alles in Ruhe zu erkunden.


Frankfurter Zoo
– Adresse: Bernhard-Grzimek-Allee 1, 60316 Frankfurt am Main
– Besteht seit: 1858
– Eintrittspreise: Erwachsene 10 €, Kinder 5 €
– Öffnungszeiten: Sommerzeit 9-19 Uhr, Winterzeit 9-17 Uhr, 24.12. und 31.12. geschlossen
– Größe: 11 Hektar
– Anzahl Tiere: 4500 in 500 Arten
– Zusätzliche Angebote: Zoo-Shop, Zoo als Festsaal mieten, „Mein Tag im Zoo“, Restaurant, spezielle Führungen (z. B. Abendführung), Streichelzoo, Vorträge

So wie viele große Zoos bietet auch der Frankfurter Zoo das Programm „Mein Tag im Zoo“ an, bei dem ein Kind den ganzen Tag den Zooalltag miterlebt, Gehege besucht, bei der Fütterung hilft und als Andenken eine Urkunde erhält. Derzeit überarbeitet der Frankfurter Zoo das Programm, doch schon bald kann dieses Angebot wieder gebucht werden. Nähe Frankfurt befindet sich noch ein weiterer Zoo, auf den ich hier eingehen möchte: der Opel-Zoo. 1955 wurde der Opel-Zoo eröffnet und schon seit dem leben dort auch Elefanten, die es im Frankfurter Zoo nicht gibt.


Wildpark Alte Fasanerie
– Adresse: Fasaneriestraße 106, 63456 Hanau/ Klein-Auheim
– Besteht seit: 1967
– Eintrittspreise: Erwachsene 5 €, Kinder 3 €
– Öffnungszeiten: 15.3 – 31.10: 9- 18 Uhr, 1.11. – 14.3.: 9-16 Uhr
– Größe: 107 Hektar
– Anzahl Tiere: 350 Tiere in 45 Arten
– Zusätzliche Angebote: Fledermauslehrpfad, Kutschfahrten, Streichelzoo, Ponyreiten, keltisches Baumhoroskop, Restaurant, waldpädagogische Führungen

Ebenfalls viel Platz zum Spazieren bietet der Wildpark Alte Fasanerie in Klein-Auheim. Dieser besticht mit vielen Zusatzangeboten, z. B. Ponyreiten und Kutschfahrten. Auch die hier anzutreffenden Polarwölfe sind ein Pluspunkt für den Wildpark.


Opel-Zoo
– Adresse: Königsteiner Straße 35, 61476 Kronberg im Taunus
– Besteht seit: 1955
– Eintrittspreise: Erwachsene 13 €, Kinder 7 €
– Öffnungszeiten: Winterzeit 9-17 Uhr, Sommerzeit 9-18 Uhr, während der hessischen Sommerferien 9-19 Uhr
– Größe: 27 Hektar
– Anzahl Tiere: 1400 in 200 Arten
– Zusätzliche Angebote: Märchenstunde, spezielle Führungen (z. B. Jungtiere), Restaurant, Streichelzoo


BildVivarium
– Adresse: Schnampelweg 5, 64287 Darmstadt
– Besteht seit: 1965
– Eintrittspreise: Erwachsene 6 €, Kinder 1,50 €
– Öffnungszeiten: März 9-18 Uhr, April – September 9-19 Uhr, Oktober 9- 18 Uhr, November – Februar 9- 17 Uhr, 24.12. und 31.12. geschlossen
– Größe: 4 Hektar
– Anzahl Tiere: 1500 in 170 Arten
– Zusätzliche Angebote: Führungen (z. B. Nachtführung), Foto-Workshops, Streichelzoo, Restaurant

Etwas kleiner, aber mindestens genauso schön ist das Vivarium in Darmstadt. Das Wort Vivarium bezeichnet eigentlich die Aquarien- und Terrarienhalle, trotzdem trägt der komplette Darmstädter Zoo diesen Namen.


BildRauch-Zoo
– Adresse: Wendelin-Rauch-Straße 1, 97896 Freudenberg
– Besteht seit: 1993
– Eintrittspreise: kostenlos
– Öffnungszeiten: immer geöffnet
– Größe: 10 Hektar
– Anzahl Tiere: 100 in 15 Arten
– Zusätzliche Angebote: –

Ein weniger bekannter Zoo ist der (kostenlose!) Rauch-Zoo in Freudenberg. Die Firma Rauch Möbelwerke gründete diesen Zoo im Jahr 1993. Die Tiere dort haben alle sehr viel Platz und sind durch hohe Zäune, nicht durch Glaswände abgetrennt. Durch den großen Platz für eher wenig Tiere wirkt er wie ein langer Spazierweg, auf dem man Emus, Affen und Kamele trifft.


Das war auch schon der letzte Zoo, den ich hier beschreibe. Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen guten Überblick geben, und vielleicht haben Sie ja Lust bekommen, mal wieder in den Zoo zu gehen. (Text: Eva Rüppel)

Kommentare sind geschlossen