Interview mit Monika Fischer von URSAL Abdichtungstechnik GmbH

– Anzeige –

„Trockene Wände durch viele kleine Flaschen“: Feuchte Wände sind der Alptraum eines jeden Hausbesitzers. Ganz abgesehen von den enormen gesundheitlichen Gefahren, sehen feuchte Wände, Schimmelflecken und abbröckelnder Putz auch noch äußerst unschön aus. Im Gespräch erklärt Monika Fischer von der Firma URSAL Abdichtungstechnik GmbH wie man mit relativ einfachen Mitteln Abhilfe schaffen kann.

Bild

Frau Fischer, welches Produkt bieten Sie an?
Wir bieten eine dauerelastische Kapillarwassersperre im Bereich von Grundmauern und Kellerwänden gegen aufsteigende Feuchtigkeit an.

Wie genau kann man sich das vorstellen?
Unser Produkt URSAL 2000 S wird durch Injektionsbohrungen in das feuchte Mauerwerk eingeleitet. Dadurch entsteht eine Feuchtigkeitsisolierschicht, die die Mauerporen auskleidet und somit wasserabweisend macht.

BildWoraus besteht URSAL 2000 S?
URSAL 2000 S Imprägnierung ist dünnflüssiger und kriechfähiger wie die vorhandene Feuchtigkeit im Mauerwerk. Es besteht aus verschiedenen hochwertigen Harzen und nichttrocknenden Ölen durch die es dauerelastisch bleibt. Wir geben zehn Jahre Garantie auf unser Produkt URSAL 2000 S, wobei die voraussichtliche Lebensdauer wesentlich länger ist. URSAL 2000 S ist beständig gegen Oxydation, biologischen Abbau, UV-Strahlung, Frost und gegen saure oder alkalische Einflüsse.

Ist URSAL 2000 S für jedes Mauerwerk geeignet?
Unser Produkt ist für jeden mineralischen Baustoff geeignet. Also für Sandstein, Bruchstein, Backstein oder auch Gas Beton. Jeder mineralische Baustoff besitzt Kapillaren, durch die die Feuchtigkeit nach oben steigen kann. Die URSAL 2000 S Horizontalisolierung schafft dort Abhilfe. Dies geschieht mit Hilfe von kleinen Flaschen, die horizontal an der Wand angebracht werden und aus denen die Isolierflüssigkeit selbstauslaufend (ohne Druck) durch vorher gebohrte Löcher in das feuchte Mauerwerk sickert. Wichtig ist das die URSAL 2000 S Kapillarwassersperre durchgehend verläuft.

Wer kam auf diese geniale Idee, wer hat URSAL 2000 S entwickelt?
Die Kapillarwassersperre URSAL 2000 S wurde vor mehr als 35 Jahren von unserem leider vor kurzem verstorbenen Chef Herrn Alexander Amtmann entwickelt. Seitdem hat sich das Produkt bewährt, so dass wir es nicht verändert haben.

Was kann ich konkret tun, wenn ich feststelle, dass sich in einer Wand aufsteigende Feuchtigkeit gebildet hat?
Sie setzen sich mit unserer Firma in Verbindung, schildern kurz Ihr Problem, wir vereinbaren mit Ihnen einen Termin und schauen uns die Lage vor Ort an. Dies ist unverbindlich und kostenlos. Wenn unser Produkt für ihr Feuchtigkeitsproblem in Frage kommt, erstellen wir Ihnen ein Angebot mit Ausführung, oder zur Selbstausführung nach Einweisung. Die Verarbeitung ist zu jeder Jahreszeit möglich.

BildWas sind weitere Vorteile von URSAL 2000 S?
Wir verwandeln ihr Haus nicht in eine Baustelle. Dank des URSAL-Systems können Sie Ihre Immobilie rasch, sauber und dauerhaft gegen aufsteigende Feuchtigkeit sanieren.

Wo sind Sie überall tätig und welche besonderen Projekte haben Sie bereits realisiert?
Unsere Zentrale liegt in Darmstadt, wir arbeiten aber auch mit Händlern in Österreich, der Schweiz, Italien und Luxemburg zusammen. Außer unzähligen Privathäusern wurden unter anderem der Leuchtturm auf der Insel Pellworm, Teile des Schlosses Schönbrunn in Wien und das Nationaltheater und Residenztheater in München sowie das Franziskanerkloster in Luxemburg von uns „trockengelegt“.

Liebe Frau Fischer, vielen Dank für das sehr informative Gespräch. (Christiane Schmidt-Rueppel)

Kontaktdaten:
Monika Fischer
URSAL Abdichtungstechnik GmbH
Groß-Gerauer Weg 52
64295 Darmstadt
Tel. 06151/314626
E-Mail: info[at]ursal.de
www.ursal.de

Kommentare sind geschlossen