11 Wege zum Glück

Es liegt in Ihrer Hand, glücklich zu werden – Sie müssen aber wirklich etwas dafür tun

Bild

Dies ist kein Glücks-Artikel, der aus dem Internet oder Büchern und Zeitschriften abgeschrieben ist. Diese persönliche und damit singuläre Beschreibung von Wegen zum Glück erwächst aus gelebtem Leben. Und da der Autor bereits der Generation Ü50 angehört, fließt darin reichlich Lebenserfahrung mit ein. Und auch Nachdenken darüber, was einem in mitunter schweren Stunden aufgebaut und weiter geholfen hat. Diese Wege zum Glück sollen eine Hilfestellung sein: Denn jeder muss seinen Weg zum Glück selbst finden. Das Glück fällt einem aber im Allgemeinen nicht in den Schoß. Vor allem in schwierigen Zeiten, die jeder einmal erlebt, müssen wir etwas tun, um diese zu bewältigen und das Grundgefühl des Glücks wieder zu erlangen. Anbei, ohne Gewähr auf Vollständigkeit, elf Wege um Glück:

Joggen: Sie haben gerade eine Prüfung vergeigt, ihren Job verloren, sich von ihrem Partner getrennt oder einen schweren Verlust erlitten? Auch wenn Sie es nicht glauben, regelmäßiges Joggen hilft mit den Lasten des Alltags fertig zu werden und auch schwere Zeiten zu bewältigen. Darüber hinaus stellen sich bei regelmäßigem Joggen Glücksgefühle ein. Sie müssen dabei nicht schnell laufen, es gibt auch Langsam-Jogger. Und Joggen können Sie fast überall: Die Turnschuhe sind schnell ausgepackt. Sie müssen nur Ihren inneren Schweinehund überwinden!

Bewegung: Knie kaputt? Sie können nicht mehr joggen? Aber Sie können sich sicher anders regelmäßig bewegen: Walken, vielleicht auch mit Stöcken, Schwimmen, Radfahren oder im Spessart wandern. Treiben Sie Sport, bewegen Sie sich. Wenn Sie das bisher nicht gemacht haben, werden Sie sehen, Sie werden dadurch ein neuer Mensch und durch die Bewegung stellen sich Glücksgefühle ein. Sie glauben mir nicht? Einfach mal ausprobieren!

Licht und Sonne: Gerade in der dunklen Jahreszeit ist es wichtig, ins Freie zu gehen, um genügend Licht und Sonne ab zu bekommen. Zu wenig Licht kann zu Depressionen führen. Gehen Sie hinaus und betrachten Sie die Sonne als Ihre Freundin. (Passen Sie aber insbesondere in der hellen Jahreszeit auf, dass Sie keinen Sonnenbrand kriegen.)

Freundschaften pflegen: Der Mensch ist nicht gerne alleine, deshalb ist ein passender Partner und Familie wichtig. Doch unternehmen Sie auch etwas mit anderen und pflegen Sie Ihre Freundschaften, besonders die langjährigen. Treffen Sie sich einmal spontan und reden Sie mit Freunden. Feiern Sie mit Freunden und genießen Sie zusammen mit Ihnen das Leben!

Feste Freiräume schaffen: Der Alltag, die Arbeit nimmt uns oft vollends ein. Und es gibt stets etwas zu tun. Deshalb sind feste Freiräume wichtig: Das Fußball-Training, der Chor, die Zumba-Tanztruppe oder die Schafkopf-Runde. Nehmen Sie sich regelmäßig die Zeit dafür!

Genießen Sie: Genießen Sie auch kleine Dinge im Leben bewusst und gönnen Sie sich ab zu etwas. Ein gutes Essen, ein Bier im sonnigen Biergarten, der Besuch eines Handball- oder Fußballspiels, ein besonderes Konzert, ein Frühstück mit Freunden oder ein Tag bzw. ein Wochenende in einer interessanten Stadt. Genießen muss übrigens nicht immer viel kosten.

Leben Sie gesund: Ja, genießen ist wichtig. Aber wer stets zu viel trinkt, der hat ständig einen Kater. Auch rauchen fördert nicht Ihre Gesundheit und macht nicht glücklich, sondern abhängig. Ernähren Sie sich gesund und Sie werden sich durchweg körperlich besser fühlen.

Bewahren Sie die Ruhe: In der Ruhe liegt die Kraft. Je älter Sie werden, desto mehr werden Sie feststellen wie wahr dieser Spruch ist. Versuchen Sie, stets gelassen zu bleiben. Lassen Sie sich nicht von anderen verrückt machen. Sie müssen auch nicht immer sofort reagieren. Und bei wichtigen Entscheidungen ist es meist besser, noch eine Nacht darüber zu schlafen.

Sagen Sie auch einmal Nein: Manche Menschen werden vor allem im Job ausgenutzt und „verbrannt“, weil sie nicht „Nein“ sagen können. Ergebnis: Arbeitszeiten von früh bis spät und am Wochenende für diese Menschen. Auch in der Familie gibt es solche Überforderungen. Geht es Ihnen auch so? Dann lernen Sie ab und zu einmal „Nein“ zu sagen, sonst haben Sie keine Chance gegen den Stress, den andere Ihnen auferlegen.

Alles nach und nach: Sie wollen alles auf einmal? Das wird nicht funktionieren. Wenn Sie zu viele Baustellen auf einmal eröffnen, werden Sie diese nicht packen. Der Überspannung werden Sie nur Herr, wenn Sie nachdenken und sich einen Plan zurecht legen. Alles nach und nach und es wird gelingen!

Mit Humor geht’s besser: Nehmen Sie nicht alles bierernst. Mit Humor geht vieles besser. Lachen Sie! Und lernen Sie auch einmal über sich selbst zu lachen. Vor allem: Wenn Sie lachen, wird das auch auf andere ausstrahlen. Ihre positive Einstellung und Liebe zum Leben bekommen Sie mindestens dreimal zurück. Habe ich bei den Wegen zum Glück etwas vergessen? Wenn ja, dann schreiben Sie uns und lassen unsere Leser dran teilhaben. (wrü)

Kommentare sind geschlossen