15 Jahre InTakt – Jubiläumskonzert: Lieblingsstücke von Brahms bis Breakaway

Lieblingsstücke von Brahms bis Breakaway:
15 Jahre InTakt-Jubiläumskonzert des Aschaffenburger Frauenchores im Martinushaus

Bild

Es war im Jahr 2000. Sieben Frauen, mit dabei eine ausgebildete Musikerin, lernen sich im Kindergarten ihrer Kinder kennen und beschließen, alle schon mit Chorerfahrung , einen Chor zu gründen. Schon zwei Jahre später haben sie ihren ersten öffentlichen Auftritt. Seitdem geben sie etwa alle eineinhalb Jahre ein Konzert und treten zwischenzeitlich als Gastchor auf. Der Chor unter der Leitung von Britta Gläser besteht heute aus 18 Frauen. Am 17. Oktober hat InTakt im Martinushaus ein Jubiläumskonzert zum 15-jährigen gegeben.

Vorliebe für Männer entdeckt
Seit 2009 bereichern sechs Männerstimmen Teile des Programms, was die ohnehin schon vielfältigen Darbietungen noch abwechslungsreicher macht. Auch die Begleitung durch die Saxofonistin Bettina Henn, den Bassisten Dirk Harling, sowie Britta Gläser am Klavier runden das Programm ab.

Vielfältiges Programm
Es hat schon etwas Feierliches als die 18 festlich gekleideten Sängerinnen die Bühne des gut gefüllten Saales im Martinushaus betreten. Im Hintergrund läuft eine Diashow, in der Eindrücke aus 15 Jahren Chorleben gezeigt werden. Was dann geboten wird, ist das Beste aus 15 Jahren, ein Jubiläumskonzert mit einem vielseitigen Programm von der Renaissance über Brahms, Jazz, Volkslieder und Popsongs, ein abwechslungsreiches Konzert aus Lieblingsstücken und neuen Titeln, stimmsicher und differenziert dargeboten. Nach jedem einzelnen Titel, übrigens immer von einem anderen Chormitglied anmoderiert, war man gespannt auf das nächste Lied. Auch das machte den Abend so kurzweilig.

Ein gelungener Abend
Zu einem schönen Konzertabend gehört natürlich auch die Pause. Auch dabei kamen die Gäste voll auf ihre Kosten, Leute treffen, sich unterhalten, Speis und Trank, für alles war bestens gesorgt. Nach diesem gelungenen Abend freuen sich die Besucher schon auf das nächste Konzert von InTakt. Text: Christiane Schmidt Rüppel // Foto: © Jürgen Junker

Kommentare sind geschlossen