Fiddler’s Green: Live und unplugged in Aschaffenburg

Auf der Tour zum 25-jährigen Bandjubiläum machen „Fiddler’s Green“ am Donnerstag, den 19. November um 19 Uhr auch im Aschaffenburger Colossaal halt. Jedes Konzert der Band ist eine rockige Plünderfahrt ins Nirwana der Whiskey- und Dunkelbiertrinker: Keine andere Band lässt irischen Folk so energiegeladen und lebensfroh aufleben wie „Fiddler’s Green“. Sehr empfehlenswert!

Bild

„Fiddler’s Green“ ist ein urgewaltiges Musik-Phänomen, dass bereits seit 1990 durch Deutschlands Clubszene rockt. Die deutsche Band rund um Sänger Ralf Albers und Geigenspieler Tobias Heindl bezeichnet ihr musikalisches Werk als Irish Independent Speedfolk, welcher teilweise Einflüsse aus rotzfrechem Punk, wuchtigem Metal und sogar Reggae zu bieten hat. Neben Eigenkompositionen spielen sie live auch traditionelle Reels und Polkas aus Irland. Jedes Konzert ist eine rockige Plünderfahrt ins Nirwana der Whiskey- und Dunkelbiertrinker: Keine andere Band lässt irischen Folk so energiegeladen und lebensfroh aufleben wie „Fiddler’s Green“. Doch für die bevorstehende Tour und das 25-jährige Bandjubiläum haben die sechs Jungs aus Erlangen etwas ganz Besonderes vor: Quasi wie zur Gründungstagen in der gemeinsamen WG-Küche verzichten die Musiker auf jegliches elektrisches Instrumentarium.

So möchte man zusammen mit den Fans den rohem Charme des Irish Speedfolks ganz ungefiltert zelebrieren: Kontrabass, reduziertes Stehschlagzeug, klassische Folkinstrumente und leidenschaftlicher, ungefilterter Gesang – mehr braucht es nicht, um ein wildes Feuer zu entfachen, das unbeschreiblich intensiv und beeindruckend ist. Der Band gehe es bei der bevorstehenden Unplugged-Tour darum, „in alter Hau-Drauf-Frische die akustische Sau rauszulassen“. Wer dabei sein möchte, der sollte schleunigst Donnerstag, den 19. November 2015 in seinem Kalender rot anstreichen: Ab 19 Uhr spielen „Fiddler’s Green“ im Aschaffenburger Colossaal und zeigen den Musikfans unserer Region ein sagenumwobenes Reich, in dem immer währende Freude herrscht, der Grog in Strömen fließt, die Fidel niemals verstummt und den Tanzenden unendliche Ausdauer beschert wird.

Mit alternativmusik.de spricht Tobi Heindl, Geiger von Fiddler’s Green, über die Musik seiner Band in höchsten Tönen: „Unsere Musik verbreitet Freude und Lebenslust. Bewegt. Begeistert. Kann aus dem Alltag entführen. Seit 11 Jahren bin ich fasziniert von dieser positiven Dynamik, die mich selbst immer wieder, ja, neu glücklich macht.“ Zu dem erklärt er wie überrascht er ist, wie gemischt das Publikum ist: „Ich glaube ja, dass es eine Art Fiddler’s Green-Gen gibt. Immerhin bringen Fans der ersten Tage mittlerweile auch schon ihre Kinder mit, teilweise sogar Enkelkinder mit zu den Auftritten. Generationenübergreifende Geschichten sind das.“ Bei Fiddler’s Green werden irische Urgewalten entfesselt, die Geister des Rock’n’Roll beschworen und eine verschmitzt-lächelnde Revolution ausgerufen: Das Alter ist hier egal. Was zählt ist die Lust am Leben. (km) // Foto: © http://www.fiddlers.de/cms/

Kommentare sind geschlossen