B-Tight: Born 2 B-Tight: Das sechste Album des Berliner-Rappers

BildAls grundsympathischer Gangster-Rapper mit einem ansteckenden Grinsen auf dem Gesicht, rappte sich der Berliner Rapper B-Tight in die Herzen der Hip-Hop-Fans und durch seine Texte mehrmals auf den Index. Anfang Januar erschien mit „Born 2 B-Tight“ sein sechstes Soloalbum. Die zuvor veröffentlichten Singles „Born 2 B-Tight“ sowie Ich war’s nicht!“ versprechen in den Augen zahlreicher Rap-Fans einiges!

Am 08. Januar erschien das bereits sechste Soloalbum des Berliner Rappers B-Tight, der in den Jahren zuvor durch Alben wie „Drinne“ (2012) sowie zahlreiche indizierte Alben wie „Neger Neger“ (2007) und „Ghettoromantik“ (2007) auf sich aufmerksam machte. Als grundsympathischer Gangster-Rapper mit einem ansteckenden Grinsen auf dem Gesicht, rappte sich B-Tight in die Herzen der Hip-Hop-Fans. Einem breiteren Publikum wurde er im Jahr 2011 bekannt, als er an der Seite von Rapper-Kollege Sido im Kinofilm „Blutzbrüdaz“ mitspielte. Mit seinem Album „Drinne“ aus dem Jahr 2012 überraschte B-Tight seine Fans und Kritiker, da die darauf enthaltene Musik tatsächlich eher im Alternative Rock als im Rap anzusiedeln ist. In Zusammenarbeit mit der deutschen Rockband „Emil Bulls“ schrieb B-Tight zahlreiche Songs, die mit schnellen Gitarrenriffs und krachenden Drumbeats unterlegt wurden. Mit künstlerischem Anspruch wollte B-Tight, mit bürgerlichem Namen Robert Edward Davis, etwas Neues erschaffen und „nicht immer dieselbe Rotze rappen“, so wie er im Interview mit dem deutschen Rap-Magazin Juice im Oktober 2012 erklärte. Das Album überzeugte einige Musikliebhaber, erntete aber bei den meisten Rapfanatikern allerdings eher gemischte Kritik. Im Interview mit dem Focus spricht B-Tight über seinen abwechslungsreichen Sound: „Ich habe schon immer das gemacht, wozu ich grade Lust hatte. Das ist ein bisschen unberechenbar bei mir. Beim letzten Album hatte ich einfach Bock auf Gitarren und Schlagzeug und nun hat mich Hip-Hop wieder eingeholt. Spaß muss bei Musik einfach Vorrang haben – das ist Leidenschaft.“ Das neuste Werk „Born 2 B-Tight“ ist im Vergleich zu den Vorgängern tatsächlich wieder bei den musikalischen Wurzeln des Rappers anzusiedeln. Die gleichnamige Single „Born 2 B-Tight“ und der im Dezember des zurückliegenden Jahres veröffentlichte Song „Ich war’s nicht!“ haben in Rap-Kreisen bisher positive Kritik geerntet und machen zahlreichen Fans Lust auf das komplette Album. Besonders empfehlenswert ist die Limited Edition des Albums, die mit einer 90-minütigen Dokumentation über die Entstehung des Werkes und zahlreichen Musikvideos überzeugt. Ob B-Tight mit dem sechsten Album aber tatsächlich beweisen kann, dass er in der deutschen Rap-Szene immer noch zu den Größten gehört, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Die Chance sich von diesem Vorhaben live zu überzeugen, haben Fans und Kritiker während der Live-Tour, die u.a. am 01.02.2016 in Frankfurt und am 04.02.2016 in Mannheim hält. (km) // Foto: © http://www.b-tight.de/musik/b2bt

Kommentare sind geschlossen