Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ 2016

– Anzeige –

Die Radlsaison beginnt und damit auch die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Die Mitmachaktion läuft vom 1. Mai bis 31. August. Ab sofort können sich alle Zweiradbegeisterten online unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de für die gemeinsame Aktion von AOK und Allgemeinem Deutschen Fahrradclub (ADFC) anmelden. „Wir haben den Zeitraum der Aktion ab diesem Jahr um einen ganzen Monat verlängert“, erklärt Dietmar Griesbeck, Direktor der AOK am Untermain, im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 27.04.2016 bei der Amorbacher Firma OWA GmbH. Die Teilnehmer haben jetzt mehr Arbeitstage, um das Aktionsziel zu erreichen. An mindestens 20 Tagen soll der Weg zur Arbeit mit dem Rad zurückgelegt werden. „Auch Pendler können sich an der Aktion beteiligen, da das Radeln bis zum Bahnhof oder Pendlerparkplatz bereits gewertet wird“, so Griesbeck.

Bild
Die Geschäftsleitung und Mitarbeiter der Firma OWA GmbH in Amorbach sowie Vertreter der Aktionspartner AOK, ADFC und vbw geben den Startschuss der diesjährigen Radaktion.


Wenig Aufwand, viel Fitness
Um die eigene Fitness zu steigern, genügt bereits eine halbe Stunde Bewegung am Tag. Am besten ist es, die Bewegung in den Alltag einzubauen und dazu eignet sich das Radeln zur Arbeit besonders gut. Neben der positiven Wirkung auf die eigene Fitness bietet die Aktion zusätzlichen Anreiz zum Mitmachen: Wer seinen Aktionskalender mit den „Radtagen“ online unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de pflegt oder ihn bis zum 19. September bei der AOK abgibt, hat die Chance auf einen der vielen gesponserten Gewinne, die alljährlich unter den erfolgreichen Teilnehmern verlost werden. Hauptgewinne sind dabei Urlaubsreisen im Wert von insgesamt rund 5.000 Euro. Die Gewinne werden von Unternehmen gestiftet und sind nicht aus Beiträgen finanziert.

Wer mitmachen will, sollte sich möglichst mit Kolleginnen und Kollegen seines Betriebes zu einem Team mit bis zu vier Personen zusammenschließen. Selbstverständlich können größere Betriebe mehrere Teams anmelden. Findet sich kein Team, können auch Einzelfahrer teilnehmen. „Aber auch im Team radelt natürlich jeder seine eigene Strecke“, so der AOK-Direktor. Wer die „Rad-tage“ lieber per Hand ankreuzen will, erhält den Aktionskalender bei seinem Koordinator im Betrieb oder bei jeder AOK-Geschäftsstelle. Rund 50.000 Menschen aus über 9.000 Betrieben haben sich im vergangenen Jahr allein in Bayern der umweltfreundlichen und gesunden ADFC-AOK-Gemeinschaftsaktion angeschlossen, bundesweit waren es rund 150.000. Am Bayerischen Untermain beteiligten sich 1.313 Berufstätige aus 269 Unternehmen.
Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml übernimmt erneut die Schirmherrschaft. Der DGB Bayern und die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. unterstützen die gemeinsame Initiative von ADFC und AOK im Freistaat. Beide Partner sind von Anfang an dabei. Die vbw fördert die Initiative finanziell.

„Niemand hätte diesen großen Erfolg erwartet, als im Jahr 2001 der ADFC zusammen mit der AOK-Direktion Günzburg die Aktion als „regionales Modell“ ins Leben gerufen haben. Bereits zum sechzehnten Mal in Folge geben wir heuer in Bayern den symbolischen Startschuss für die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Aus den ersten 900 Teilnehmern in Günzburg wurden jährlich bis zu 50.000 in ganz Bayern. Zwischenzeitlich hat die Initiative ihren Siegeszug durch ganz Deutschland angetreten. Den „bayerischen Exportschlager gegen Übergewicht und Bewegungsmangel“ gibt es zwischenzeitlich in allen Bundesländern. Im Jahr 2015 haben sich bundesweit rund 150.000 Arbeitnehmer an der Aktion beteiligt. Sie legten dabei insgesamt 23,4 Millionen Kilometer zurück, wodurch ca. 4,6 Millionen Kilogramm CO2 eingespart werden konnten.“ so AOK-Direktor Dietmar Griesbeck.

Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ beginnt in diesem Jahr bereits am 1. Mai und läuft bis 31. August. Wer in dieser Zeit an mindestens 20 Tagen von zu Hause aus oder kombiniert mit Bus oder Bahn seinen Arbeitsweg mit dem Fahrrad zurücklegt, tut nicht nur bewusst etwas für seine Gesundheit, sondern kann auch mehrfach gewinnen. Den Teilnehmern winken sowohl landesweit als auch regional attraktive Einzelpreise. Außerdem kann jeder mit seinem Team gewinnen. Die Preise, wie Wellness-Urlaube, Städtereise, Fahrräder, Zubehör oder Sportbekleidung, werden von Wirtschaftsunternehmen zur Verfügung gestellt. Die Kosten der Aktion sind extern finanziert; es werden dafür keine Beitragsgelder verwendet.

Ziel der Aktion ist es, Krankheitsrisiken durch mehr Bewegung im Alltag zu minimieren und aktiv Wohlbefinden zu stärken. Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist für alle Berufstätigen der einfache Einstieg in ein gesünderes Leben. Wenn man den Weg zur Arbeit statt motorisiert mit dem Fahrrad zurücklegt, verbindet man das Gesunde mit dem Nützlichen, man hat Spaß und leistet zudem einen Dienst an der Umwelt.

Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw), die Stimme der Bayerischen Wirtschaft, unterstützt seit Jahren als Pate diese Aktion, die von Jahr zu Jahr deutlich steigende Teilnehmerzahlen verzeichnet. vbw HGF Bertram Brossardt: „Wir unterstützen die Aktion, denn sie bringt tausende Menschen dazu, mit Spaß und Begeisterung etwas für ihre Gesundheit zu tun und fördert zudem den Teamgeist.“

Es ist Aufgabe der AOK Bayern, sich als Gesundheitskasse für Prävention und Gesundheitsförderung stark zu machen. Dies sollte nicht mit erhobenem Zeigefinger geschehen, gesundheitsbewusstes Verhalten soll vielmehr Freude bereiten.

Kommentare sind geschlossen