Angelsportverein Alzenau 1962 e. V.

Der 1962 gegründete Angelsportverein Alzenau (ASV) hat aktuell 130 Mitglieder, darunter auch vier Frauen. Den Mitgliedern stehen zwei unterschiedliche Angelgewässer zur Verfügung: der am Stadtrand von Alzenau gelegene Meerhofsee und ein Abschnitt der Kahl, von der Kaiser-Ruprecht-Brücke in Alzenau bis zur Mündung der Kahl in den Main. Beide Gewässer sind von der Stadt Alzenau gepachtet. Am Meerhofsee darf jedes Vereinsmitglied angeln, während es für die Kahl nur eine, vom Landratsamt, begrenzte Anzahl von Jahreskarten gibt, die unter den interessierten Mitgliedern des ASV und den anderen Angelvereinen der Stadt Alzenau verteilt werden.

Bild
Der Meerhofsee


Im Meerhofsee gibt es zahlreiche Fischarten: Aal, Barsch, Brasse, Hecht, Karpfen, Karausche, Rotauge, Rotfeder, Schleie und Zander. „Zusätzlich setzt der ASV jährlich für 5.000 bis 6.000 Euro Fische ein“, erläutert Frank Stickler, Schriftführer des ASV. „Praktisch setzen wir viel mehr Fische in den See ein als geangelt werden. Nicht zuletzt freuen sich auch die Kormorane über die Fische, worüber wir Angler aber nicht sehr begeistert sind.“ Die Kahl ist ein fließendes Gewässer und damit für Angler eine ganz andere Herausforderung. In der Kahl finden sich Bachforellen, Äschen, Döbel, Nasen und verschiedene Weißfische. Grundsätzlich kann man auch jeden Fisch essen, allerdings haben manche Fische, insbesondere die Weißfische, viele Gräten.

Der ASV ist ein offener Verein. „Bei uns kann grundsätzlich jeder Mitglied werden“, erläutert Jürgen Rost, 1.Vorstand, „allerdings zunächst für ein Jahr auf Probe“. Erst nach dem Probejahr entscheiden die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung ob man aufgenommen wird. „Wir wollen, dass unsere Mitglieder zu uns passen“, sagt Jürgen Rost. Angeln darf aber nur, wer einen gültigen Fischereischein hat. Um diesen zu bekommen, muss eine staatliche Prüfung abgelegt werden.

Bild
Naturerlebnis Angeln


Jugendarbeit ist wichtig
Die Jugendarbeit liegt dem ASV besonders am Herzen. „Naturerlebnisse sind mindestens genauso wichtig wie Computerspiele“ betont Jürgen Rost, „die Jugend verliert die Nähe zur Natur.“ Zurzeit sind im ASV Alzenau 10 Jugendliche aktiv, Kinder ab 10 Jahren können Mitglied werden. Die Jugendgruppe besteht seit 20 Jahren, viele aus der Jugendgruppe sind heute Mitglied im Verein. Die Anzahl der jugendlichen Vereinsmitglieder variiert. Nach den Ferienspielen der Stadt Alzenau, die der ASV seit acht Jahren unterstützt, steigt das Interesse der Kinder und Jugendlichen für den Verein immer stark an. „Wo sonst können Kinder und Jugendliche heute noch die Natur so hautnah erleben“, sagt Frank Stickler. Dabei werden sie bei den vielfältigen Aktivitäten wie Zeltlagern, gemeinsamem Grillen, Bootsfahrten (natürlich nur mit Schwimmwesten), angeln usw. von geschulten Jugendbetreuern beaufsichtigt. Grundsätzlich dürfen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren beim Angelsportverein Alzenau – zu ihrer eigenen Sicherheit – nur mit Aufsicht angeln.

Bild
Gruppenbild Ferienspiele 2015


Gäste sind willkommen
Feriengäste der Stadt Alzenau oder alle, die an einem anderen Gewässer mal angeln möchten, haben die Möglichkeit, beim ASV ihrem Hobby nachzugehen. Der Verein gibt für Nichtmitglieder Tageskarten aus, die 15 Euro am Tag kosten. Voraussetzung ist dabei natürlich ein gültiger Fischereischein.

Auch für den Angelsport gibt es Richtlinien und Gesetze, die es einzuhalten gilt. So ist in Bayern das Nachtangeln erlaubt, jedoch haben, wie in anderen Bundesländer auch, verschiedene Fischarten unterschiedliche Schonzeiten in denen dieser Fisch nicht beangelt werden darf. Für zu kleine Fische gilt das sogenannte Schonmaß, sie werden vorsichtig wieder in das Gewässer zurückgesetzt. Einmal im Monat wird von einem Gewässerwart eine Gewässerkontrolle durchgeführt. Hier werden neben dem PH-Wert und der Wassertemperatur auch noch verschiedene andere Wasserwerte ermittelt. Der ASV arbeitet eng mit der Stadt Alzenau zusammen. Gerade wenn es um die Pflege des Biotops geht, erfolgen die Maßnahmen in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen der Umweltabteilung. Ebenso steht man auch mit der Fischereibehörde in regem Kontakt, denn jeder neue Fischbesatz erfolgt nur nach offiziellen Vorgaben. Alle diese Maßnahmen ermöglichen erst einen gesunden, ausgewogenen Fischbestand und eine optimale Gewässerqualität. Der Naturschutz hat für den Angelverein oberste Priorität.

Reges Vereinsleben
Neben dem Angeln hat der ASV noch ein reges Vereinsleben zu bieten: Lakefleischessen im Januar, das jährliche Sommerfest, Hegefischen, Mitgliederversammlungen, gemeinsame Geländepflege sind nur einige davon. Doch was ist eigentlich das Besondere am Angelsportverein Alzenau? „Wir sehen uns primär als Naturschützer, nicht nur als Angler. Wir wollen bei den Menschen das Interesse für das Thema Fisch wecken“ betont der 1. Vereinsvorsitzende Jürgen Rost. „Zudem bieten wir sowohl See- als auch Bachangeln an.“ Angeln macht Spaß. Jürgen Rost wörtlich: „Das Schönste am Angeln ist das Naturerlebnis.“. (Text: Christiane Schmidt-Rüppel)


Informationen:
Gründung: 1962
Zahl der Mitglieder: 130, davon vier Frauen und 10 Jugendliche
Angelgewässer: Meerhofsee und die Kahl von der Kaiser-Ruprecht-Brücke in Alzenau bis zur Mündung der Kahl
1. Vorsitzender: Jürgen Rost
2. Vorsitzender: Alexander Huth
Schriftführer: Frank Stickler
Kontakt:
Vorsitz1@ASV-Alzenau.de
Vorsitz2@ASV-Alzenau.de
Website: www.asv-alzenau.de
Postanschrift: Trageserweg 3a, 63755 Alzenau

Kommentare sind geschlossen