Landkreis Aschaffenburg: Erneuter „Blitzeinbruch“ in Tankstelle – Täter erbeuten Zigaretten – Polizei bittet um Hinweise

Am frühen Dienstagmorgen, 24.01.2017, sind Unbekannte in eine Tankstelle in der Straße Am Heerbach in Waldaschaff eingestiegen und erbeuteten Zigaretten. Dieselbe Tankstelle war bereits Mitte Januar Ziel von Einbrechern geworden. In Kleinostheim hatte sich Anfang dieser Woche ein gleichgelagerter „Blitzeinbruch“ ereignet. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt.

Am frühen Dienstagmorgen (24.01.2017) gegen 04.00 Uhr wurden Zeugen auf einen schwarzen Mercedes aufmerksam, der auf das Gelände der Tankstelle in der Waldaschaffer Straße Am Heerbach fuhr. Zwei etwa 30 Jahre alte Täter stiegen aus, öffneten binnen kürzester Zeit gewaltsam die Eingangstüre und holten zahlreiche Zigarettenpäckchen aus dem Verkaufsraum. Diese luden sie in den Wagen, verloren dabei eine nicht unerhebliche Menge ihrer Beute und fuhren davon.

Die Zeugen verständigten unverzüglich die Aschaffenburger Polizei, die eine Großfahndung nach dem schwarzen Mercedes einleitete. Alle Maßnahmen verliefen allerdings ergebnislos. Die Kripo Aschaffenburg übernahm vor Ort die Spurensicherung und die weiteren Ermittlungen.

Die Tankstelle Am Heerbach war nicht das erste Mal Ziel von Einbrechern gewesen. Bereits in den frühen Morgenstunden des Samstag (14.01.2017) war ein Unbekannter in den Verkaufsraum eingedrungen und hatte Zigaretten im Wert eines fünfstelligen Eurobetrages gestohlen. Hier war ein schwarzer Seat ins Visier der Ermittler geraten.

Anfang dieser Woche waren binnen weniger Minuten in der Nacht zum Montag (23.01.2017) Einbrecher in eine Tankstelle in der Aschaffenburger Straße in Kleinostheim eingedrungen und erbeuteten Zigaretten. Gegen 02.50 Uhr hatten die Täter das Tankstellengelände mit einem dunklen Mercedes befahren und verschafften sich über die Eingangstüre gewaltsam Zutritt zum Verkaufsraum. Sie erbeuteten Zigarettenpackungen im Wert von wenigen tausend Euro und türmten.

Das für Eigentumskriminalität zuständige Fachkommissariat der Kripo Aschaffenburg hat inzwischen die Ermittlungen in allen Fällen zusammengeführt und übernommen. Dabei werden intensiv mögliche Zusammenhänge zwischen den Taten geprüft. Die Beamten setzen bei der Aufklärung der Fälle weiterhin auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Sie fragen:

  • Wer wurde Zeuge einer der Einbrüche und hat sich noch nicht bei der Polizei gemeldet?
  • Wer kann Angaben zu dem bei den Taten verwendeten schwarzen Pkw, vermutlich einem Mercedes, machen?
  • Wer kann Angaben zur Identität der Täter machen? Im aktuellen Fall wurden sie auf circa 30 Jahre geschätzt. Einer der beiden war 175 Zentimeter groß und kräftig, mit grauem Pullover und schwarzer Skimütze bekleidet. Der zweite war circa 190 Zentimeter groß, von schlanker Figur und trug einen schwarzen Kapuzenpullover.
  • Wer kann sonstige sachdienliche Angaben machen?

Anrufe bitte bei der Kripo Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-1732.

Kommentare sind geschlossen