„Safe Holiday“ – Hinweise der Polizei zu Beginn der Sommerferien

Südhessen (ots) – Schulkinder zählen bereits die Tage und können den Beginn der Sommerferien kaum noch abwarten. Mit der ganzen Familie geht es für viele bereits am kommenden Wochenende in den wohlverdienten Urlaub. Das Polizeipräsidium Südhessen möchte mit ein paar nützlichen Hinweisen dazu beitragen, dass die schönste Zeit des Jahres für alle ein voller Erfolg wird.

Unfälle auf dem Weg in die Ferienregionen, oft mit vollgepackten Autos, kennen die südhessischen Ordnungshüter zur zu gut. Damit die Fahrt in den Urlaub nicht zum Horrortrip wird, sollten einige Hinweise beachtet werden:

Ladung, seien es lose im Fahrzeug verstaute Gepäckstücke, Strandutensilien aber auch Fahrräder auf dem Dach oder der angehängte Wohnanhänger, kann sich bei falscher Beladung selbstständig machen. Die Drahtesel landen als Hindernisse auf der Fahrbahn und umherfliegende Gegenstände werden bei Bremsvorgängen im schlimmsten Fall zum tödlichen Geschoss. Dieser „Pack-Wahnsinn“ kann fatale Folgen haben. Es drohen nicht nur Bußgelder durch die Polizei, sondern auch der Schutz der Insassen ist nicht mehr gewährleistet. Die Ladung ist so zu sichern und zu verstauen, dass sie selbst bei einer Vollbremsung oder einer plötzlichen Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin-und her rollen oder herabfallen kann.

  • Laden Sie den Kofferraum ohne Ladelücken. Schwere Koffer und Taschen zuerst verladen und an die Rückbank drücken
  • Verwenden Sie Zurrgurte. Eine freie Sicht nach hinten durch den Rückspiegel muss immer gewährleistet sein
  • Installieren Sie Schutzgitter zwischen Kofferraum und Rücksitzbank. Auch auf Dachgepäckträgern müssen alle Teile rutschsicher verzurrt sein
  • Beachten Sie die Dachlasten. Lose Gegenstände, wie Handys oder Trinkflaschen sicher verstauen. Diese werden bei einer Vollbremsung zu einem gefährlichen Geschoss
  • Dass für alle Mitreisenden selbstverständlich die Gurtpflicht gilt und Kinder in altersgerechten Kindersitzen zu sichern sind, sei an dieser Stelle der Vollständigkeit halber auch noch einmal erwähnt.
  • Das Auto vor Fahrtantritt einem Urlaubscheck in der Werkstatt zu unterziehen, verbunden mit dem Hinweis ausgeschlafen und ausgeruht den Urlaub zu beginnen sowie regelmäßige Pausen für eine entspannte Fahrt einzulegen, sind weitere Empfehlungen Ihrer Polizei.

Einbrecher machen keine Ferien. Damit die Urlauber bei ihrer Rückkehr keine böse Überraschung erleben, sollten Sie auch folgende Hinweise der Polizei beachten:

  • Weisen Sie auf Ihrem Anrufbeantworter nicht auf eine längere Abwesenheit hin. Schließen Sie Ihre Wohnungs- und Haustüren immer zweimal ab, auch wenn Sie nur kurzfristig abwesend sind und verstecken Sie Schlüssel niemals außerhalb der Wohnung. Lassen Sie keine Fenster oder Türen gekippt. Entfernen Sie mögliche Aufstiegshilfen (z. B. Leitern, Mülltonnen und ähnliches) und Werkzeuge am und um das Haus.
  • Aufmerksame Nachbarn helfen, Einbrüche zu verhindern. Lernen Sie deshalb möglichst Ihre Nachbarn kennen. Bitten Sie eine Person Ihres Vertrauens, dass sie die Rollläden tagsüber öffnet und nachts schließt. Lassen Sie Ihr Haus bewohnt wirken, indem Sie den Briefkasten regelmäßig leeren lassen. Der unregelmäßige Betrieb von Fernseher, Radio und Licht durch Bekannte lässt Ihr Domizil ebenfalls bewohnt erscheinen oder Sie benutzen dafür eine Zeitschaltuhr.

Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Südhessen informiert und berät Sie gerne. Unter der Telefonnummer 06151/969-4030 können Sie einen Termin vereinbaren. Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz finden Sie auch im Internet unter www.polizei.hessen.de sowie unter www.k-einbruch.de oder www.polizei-beratung.de

Kommentare sind geschlossen