Mainaschaff: Diebstahl aus Pkw bringt offenen Haftbefehl zu Tage

Ein 64-Jähriger hat am Dienstag, 17.07.2018 gegen 17:00 Uhr, seinen VW für einen kurzen Moment vor dem Friedhof im Kurzen Gewann abgestellt und ausversehen eine Fensterscheibe offen gelassen. Als er nach wenigen Minuten wieder zu seinem Wagen zurückkam, sah er, dass eine Türe offen stand und sich zwei männliche Personen in der Nähe aufhielten. Der VW-Fahrer schrie laut und die zwei Männer liefen davon. Da auf den ersten Blick nichts aus dem Wagen fehlte, fuhr der 64-Jährige wenige hundert Meter nach Hause. Einer der beiden Männer lief ihm nach und sprach ihn an. Er würde seinen Fahrzeugschein wieder haben können, wenn er 200 Euro bezahlt. Dies verneinte der VW-Fahrer schließlich und rief die Polizei. Diese konnte dann den 36-jährigen Erpresser und seinen 35-jährigen Komplizen noch vor Ort antreffen und einer Kontrolle unterziehen. Beide Männer standen unter dem Einfluss von Alkohol und hatten einen Wert von rund 2,5 Promille. Den Fahrzeugschein konnten sie nicht auffinden, jedoch fanden die Beamten heraus, dass gegen den 35-Jährigen ein Vollstreckungshaftbefehl besteht. Daher wurde dieser verhaftet und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Der 36-Jährige wurde nach der Identitätsfeststellung vor Ort wieder entlassen. Während der Sachverhaltsaufnahme mischte sich zudem immer wieder ein 39-jähriger, amtsbekannter Mann in die Arbeit der Polizei ein. Daher wurde auch er einer Kontrolle unterzogen. Bei einer freiwilligen Durchsuchung des Mannes konnten die Ordnungshüter dann noch eine geringe Menge Amphetamin auffinden und sicherstellen. Alle drei Männer haben nun je ein Strafverfahren zu erwarten.

Kommentare sind geschlossen