Grill Trends und Highlights 2018

Der Duft von gegrillten Leckereien gehört zum Sommer wie die Sonne oder ein Badetag am See. Wir Deutschen essen im Durchschnitt an die 60 Kilo Fleisch pro Jahr. Ein nicht unerheblicher Teil dieser Menge stammt vom Grill. Mittlerweile ist grillen viel mehr als eine Wurst vom Rost. Bei uns erfahren Sie, was die Grillhighlights 2018 sind. Wir schauen auf die Grillgeräte, Trends beim Thema Marinade und welche kulinarischen Köstlichkeiten auf dem Grillrost landen.

Bild

Hightechgrillen auf dem Vormarsch
Wie in vielen Bereichen des Lebens macht die Hightechentwicklung auch vor der Grill- und BBQ-Szene nicht halt. Der einfache klassische Holzkohlegrill war gestern. Heute entwickeln viele namhafte Hersteller jährlich neue Grillgeräte. Durch immer modernere Technik und Nutzungsmöglichkeiten wird das Grillen zum Erlebnis. Die Spoga ist Deutschlands größte Grillmesse. Hier wurden die Trends für 2018 präsentiert. Der Elektrogrill hat bisher bei Grillfans noch einen stiefmütterlichen Ruf. Dieser ist jedoch nicht gerechtfertigt. Das Argument, mit Kohle gegrilltes Fleisch schmecke besser, wurde durch eine Vielzahl von Tests mit Blindverköstigung widerlegt. Kein Wunder, dass einige Hersteller mit Topmodellen in verschiedenen Ausführungen auffahren und den Elektrogrill endlich bei Grillfreunden etablieren wollen. Die Modelle sind wahlweise mit einem oder zwei Heizelementen ausgestattet. Wer nicht über genug Platz für eine Rollwagen-Variante verfügt, kann auf einen Tischgrill zurückgreifen. Mit 300 Grad Celsius ist selbst das Garen von großen Steaks oder ganzen Hähnchen auf so einem Grillmodell kinderleicht. Ebenso auf dem Vormarsch ist das Grillen mit Gas. Als Trendsetter kann hier ein Modell punkten, welches über ein patentiertes Tru-Infrared-System verfügt. Eine absolute Neuheit ist ein Gasgrill aus Keramik. Wenn wir in der heutigen Zeit von Hightech sprechen, darf das Thema Smart-Technik nicht fehlen. Mittlerweile besteht bei vielen Modellen diverser Hersteller die Möglichkeit der Bedienung via App. Aber keine Sorge: Auch die Liebhaber des klassischen Grillens mit Holzkohle finden zahlreiche moderne Neuheiten, auf denen sie den Sommer über allerhand Köstlichkeiten zubereiten können. Schauen Sie sich im Internet oder in entsprechenden Fachgeschäften um und entdecken Sie die Grillgeräte des Jahres.

Trockenmarinaden und Soßenvielfalt mit dem gewissen Etwas an Geschmack
Was wäre das Grillfleisch ohne Marinade? Eine trendige Möglichkeit ist die Zubereitung mit Trockenmarinade (Rubs genannt). Es gibt sie in allen möglichen Geschmacksrichtungen von verschiedenen Herstellern. Rubs sind Mischungen aus Gewürzen und Salz. Die Anwendung ist simpel. Das Fleisch wird mit Pflanzen- oder Olivenöl eingerieben, damit die Trockenmarinade gut haftet. Anschließend das Grillgut großzügig mit der Gewürzmischung bestreuen. Die Zubereitung mit dieser Mariniertechnik ist eine schnelle Angelegenheit ohne großes Kleckern. Neben speziellen Rubs für unterschiedliche Fleischarten beziehungsweise für Fisch gibt es themenbezogene Variationen. So finden sich im Netz Sorten mit dem klangvollen Namen „Africa Desert Dust“ oder spezielle US-BBQ Mischungen. Wer auf einen natürlichen Geschmack wert legt, sollte auf die Qualität achten. Mischungen ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker garantieren einen reinen Genuss. Noch individueller ist eine selbst hergestellte Trockenmarinade. Es empfiehlt sich, eine Grundmarinade zu mischen und sie später entsprechend der Fleischsorte oder gewünschten Geschmacksrichtung zu individualisieren. Auch bei der klassischen Marinade setzt der Trendgriller auf eigene Herstellung und Varianten jenseits des gewöhnlichen Paprika- oder Kräutergeschmacks. Entsprechende Internetforen und Seiten halten Unmengen an Rezeptideen sowohl für Trockenmarinade als auch für klassische Arten bereit. Eine scharfe Nussmarinade mit Ingwer und Orangenmarmelade verschafft Ihrem Geflügel eine besondere Geschmacksnote. Die Verfeinerung der gewöhnlichen Kräutermarinade mit Orangensaft und einem Esslöffel Tequila zaubert ein wunderbares Geschmackserlebnis. Trauen Sie sich an exotische Rezeptideen, denn sie gehören zu den Highlights, die das Grillen dieses Jahr abwechslungsreich gestalten. Was für Marinade gilt, hat auch in Bezug auf Grillsoße Bestand. Der Geschmack darf ausgefallener sein. Auf der Spoga lockten Geschmacksrichtungen wie Lakritz, Pflaume-Zimt oder Honey-Mustard. Für die Eigenherstellung steht in den Weiten des Internets ebenfalls eine Vielzahl an Rezepten und Anregungen zur Verfügung.

Gute Fleischqualität und Rotisserie als Zubereitungstrend
Bei den Fleischsorten gilt das Motto „Qualität statt Quantität.“ Exklusivere Stücke wie das Rib Eye Steak oder Rinderfilet gehören auch dieses Jahr zu den favorisierten Grillgütern. Immer mehr Leute legen dabei wert auf gute Fleischqualität. Geflügel vom Grill zählt nicht nur zu den schmackhaftesten Fleischsorten, sondern ist zudem fettarm und bekömmlich. Hähnchenbrust mit Zitrone oder einer milden Currymarinade bieten auch figurbewussten Grillfreunden einen perfekten Gaumenschmaus. Je nach Grillgerät und Zubehör lassen sich alle Teile eines Hähnchens grillen. Achten Sie darauf, dass Geflügel vollständig durch ist. Es empfiehlt sich beim Garen auf dem Grill einen Deckel zu verwenden. Auch Wildliebhaber wollen beim Grillabend nicht auf den typischen Geschmack ihrer Lieblingsfleischsorten verzichten. Da Wildfleisch magerer ist, wird es schnell trocken. Lassen Sie Wild daher nicht zu lange auf dem Grill. Damit Fleisch generell nicht trocken und zäh wird, salzen Grillprofis nicht vor dem Grillen. Salz entzieht Wasser und kann aus dem saftigsten Steak eine trockene Schuhsohle machen. Aus dem englischsprachigen Raum erreicht uns der Trend, Fleisch nicht mehr nur auf dem Rost zuzubereiten, sondern es am Spieß zu grillen. Diese Art des Garens nennt sich Rotisserie. Angewendet wird sie meistens bei ganzen Hühnern oder Braten. In den USA beim Thema Grillen nicht wegzudenken, lieben auch wir Deutschen das Smoken immer mehr. Schon mit einem einfachen Kugelgrill erhalten Leckereien wie Pulled Pork, Spare Ribs aber auch Fische ihren typischen rauchigen Geschmack. Diese Methode erfordert Zeit, das Fleisch oder der Fisch wird bei niedriger Temperatur über einen längeren Zeitraum gegart. Wer mit der Anwendung nicht vertraut ist, findet online die passenden Anleitungen – auch zu anderen Garmethoden.

Fleischloser Genuss vom Grill
Böse Zungen behaupten, Gemüse habe auf dem Grill nichts zu suchen. Diese Ansicht ist alles andere als zeitgemäß. Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, brauchen sich längst nicht mehr auf Salate oder Baguettes beschränken. Die klassische Folienkartoffel, welche gerne als Beilage zu einem Steak gegrillt wird, bietet viel Potenzial zum fleischlosen Hauptgericht. Mit frischen Kräutern verfeinert, einer bunten Salatbeilage und einem pfiffigen Dipp steht sie Fleischklassikern in nichts nach. Champignon-Paprika-Spieße mit einer Honigmarinade (ersatzweise Agavensaftmarinade für Veganer) ersetzen das Schaschlik und bei gegrillten Avocados gefüllt mit Tomatensalsa können selbst Fleischliebhaber nicht widerstehen.Vegetarische Grillrezepte bringen Abwechslung auf das Rost und bieten neuartige Beilagenideen jenseits von Kartoffel- oder Nudelsalat. Ein Mix aus klein´geschnittener Zucchini, Tomate, Feta und frischen Kräutern kurz in Alufolie gegrillt eignet sich wunderbar als Steakbeilage. Wer sich durch sämtliche auffindbare Rezepte grillen möchte, kann im Sommer jeden Tag vom Rost oder Spieß essen, ohne dass kulinarische Langeweile aufkommt. Experimentieren Sie sich durch den Grillsommer und entdecken neue Geschmacksrichtungen zusammen mit Freunden und Familie. Liegt Ihnen das klassische Grillen eher, dann seien Sie sich gewiss: Auch die tollsten Trends werden die beliebte Bratwurst nicht komplett vom Rost verdrängen.

Kommentare sind geschlossen