Aschaffenburg: Überfall auf Tankstelle – 18-Jähriger in Untersuchungshaft

Bereits kurz nach einem bewaffneten Überfall auf eine Tankstelle in der Nacht von Montag auf Dienstag letzter Woche konnte die Polizei einen 18-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg führte die Polizei den jungen Mann dem Ermittlungsrichter vor, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ.

Mit einer Schusswaffe bedrohte der Tatverdächtige gegen 01:30 Uhr den Angestellten der Tankstelle in der Würzburger Straße und forderte Geld. Der Mitarbeiter öffnete die Kasse und verstaute nahezu das gesamte Bargeld sowie rund 40 Zigarettenpackungen in einer vom Beschuldigten mitgebrachten Plastiktüte. Vor der Flucht aus der Tankstelle bediente sich der aus dem Landkreis Aschaffenburg stammende 18-Jährige noch an den Getränkedosen und den Süßigkeiten.

Sofort nach der Mitteilung des Überfalls leitete die Polizei Aschaffenburg gemeinsam mit benachbarten Dienststellen die Fahndung nach dem in Richtung Innenstadt Geflüchteten ein. Anfänglich führte die Fahndung nicht zur Festnahme des Täters, jedoch kontrollierte eine Streife der Polizei eine Stunde nach dem Überfall einen Audi mit dem Tatverdächtigen am Steuer. Bei dieser Kontrolle konnten die Polizisten das entwendete Bargeld sowie die Waffe, bei der es sich bei näherer Begutachtung um eine Schreckschusswaffe handelte, sicherstellen. Aufgrund der bedrückenden Beweislast klickten noch vor Ort die Handschellen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg erfolgte am Dienstag die Vorführung beim Ermittlungsrichter. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der schweren räuberischen Erpressung. Im Anschluss brachte die Polizei den 18-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt.

Die weiteren Ermittlungen führt die Kripo Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Kommentare sind geschlossen