Kleinwallstadt: Verfolgungsfahrt unfallfrei beendet-Kennzeichendieb und Tankbetrüger gestoppt

Eine wilde Verfolgungsfahrt hat sich ein 34-Jähriger am Montag Nachmittag, 27.05.2019 gegen 16.00 Uhr, im Bereich Kleinwallstadt ereignet. Eine Streife hatte zunächst im Bereich des „Blauen Wunders“ einen silbernen Ford Focus im Gegenverkehr gesichtet, der mit entwendeten Kennzeichen ausgestattet war. Nachdem die Streife ihr Fahrzeug wenden konnte, gelang es ihr, den verdächtigen Ford auf der Staatstraße nach Kleinwallstadt wieder aufzunehmen und zu verfolgen. Der Fordfahrer verhielt sich zunächst unauffällig, ignorierte dann aber die Anhaltezeichen. Am Ortseingang Kleinwallstadt, bei der dortigen Hessol-Tankstelle, machte er schließlich Anstalten zum Anhalten, gab dann aber Vollgas und versuchte, das verfolgende Streifenfahrzeug abzuhängen. Der Ford Focus flüchtete mit Vollgas in die Wiesenstraße und von dort am Mainufer auf der Fährstraße mainaufwärts. Die Geschwindigkeit hierbei betrug teilweise 100 km/h. Von hier bog er mehrfach unvermittelt in die engen und unübersichtlichen Seitenstraßen ab und versuchte, das verfolgende Streifenfahrzeug abzuhängen. Mehrere in die Fahndung eingebundene Streifenfahrzeuge riegelten die Kleinwallstädter Altstadt ab. Nach mehreren Abbiegemanövern befuhr der halsbrecherisch fahrende Focusfahrer die Marktstraße in Richtung Römer; Hier musste ein entgegenkommender silberner Pkw massiv abbremsen, um einen Unfall zu vermeiden. Nachdem der Flüchtende nach links in die Rathausgasse einfuhr, die bereits von einem Streifenfahrzeug blockiert wurde, konnte er angehalten und festgenommen werden. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der junge Fahrer die an seinem Fahrzeug angebrachten Kennzeichen entwendet hatte. Mit dem Pkw hatte er am gleichen Tag im hessischen einen Tankbetrug begangen. Der Fordfahrer wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Kommentare sind geschlossen