Aschaffenburg: Einbruchsversuch in Juweliergeschäft gescheitert – Tatverdächtige festgenommen

Nach einem versuchten Einbruch in ein Juweliergeschäft hat die Aschaffenburger Polizei in der Nacht zum Sonntag, 04.08.2019, zwei dringend Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Beide befinden sich inzwischen in Haft. Die Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

Gegen 00.30 Uhr war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein Einbruchsalarm für das Juweliergeschäft in der Landingstraße eingegangen. Mehrere Streifenbesatzungen machten sich daraufhin auf den Weg zum Einsatzort und fahndeten im Umfeld nach den zwischenzeitlich geflüchteten Tätern.

Offenbar hatten sich die Einbrecher Zugang zu einem Lagerraum verschafft und im Inneren versucht, die Wand zu dem benachbarten Geschäft zu durchbrechen. Sie scheiterten jedoch und flüchteten in zunächst unbekannte Richtung. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung nahm die Polizei noch in Tatortnähe zwei dringend Tatverdächtige vorläufig fest. Die Beamten stellten bei den Männern Beweismaterial sicher, das dem Sachstand nach mit dem Einbruchsversuch in Zusammenhang gebracht werden kann.

Die beiden Festgenommenen sind 29 bzw. 41 Jahre alt und ohne festen Wohnsitz. Sie wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg am Sonntag der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die gegen den jüngeren Tatverdächtigen die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des versuchten, besonders schweren Falls des Diebstahls anordnete. Gegen den älteren Mann lag bereits ein Haftbefehl in anderer Sache vor.

Die Beschuldigten wurden nach der Eröffnung der jeweiligen Haftbefehle in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Kripo Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Kommentare sind geschlossen