Aschaffenburg: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte nach Fußballeinsatz

Am Tag der Deutschen Einheit fand im Stadion Am Schönbusch das Viertelfinale im Toto-Pokal zwischen Viktoria Aschaffenburg und Schweinfurt 05 statt. Im Anschluss an das Spiel zog eine Personengruppe mit Schweinfurter Fans aus mehreren Fanclubs durch die Fußgängerzone in Richtung Hauptbahnhof. Hierbei wurden sie von starken Polizeikräften begleitet.

In der Herstallstraße schlug ein Mitglied dieser Gruppe mehrmals mit einer mitgeführten Fahnenstange gegen Verkehrszeichen und Markisen. Außerdem wurden Passanten durch die Fans angepöbelt. Der Haupt-Unruhestifter wurde von Einsatzkräften der Operativen Ergänzungsdienste bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg angesprochen und ermahnt. Daraufhin bildete sich ein Rudel um die eingesetzten Polizeibeamten und es folgten verbale Anfeindungen. Im weiteren Verlauf kam es zu körperlichen Angriffen gegen die Einsatzkräfte. Diese konnten durch unmittelbaren Zwang und den Einsatz von Pfefferspray beendet werden. Drei 20, 30 und 32 Jahre alte Männer aus dem Landkreis Schweinfurt bzw. Heilbronn griffen die uniformierten Polizeibeamten aktiv an und mussten isoliert und festgenommen werden. Nach ihrem Transport zur Dienststelle wurden sie erkennungsdienstlich behandelt und zwei von ihnen, welche erheblich betrunken waren, einer Blutentnahme zugeführt.

Sie erwartet nun eine Anzeige wegen tätlichem Angriff auf Polizeibeamte, Beleidigung und Körperverletzung. Auch die Anordnung eines Stadionverbotes wird im Rahmen der folgenden Ermittlungen geprüft.

Bei den Auseinandersetzungen wurden drei Beamte, 38 bis 44 Jahre alt, leicht verletzt. Die weitere Begleitung zum Hauptbahnhof Aschaffenburg, wo die Fans in den Zug Richtung Würzburg stiegen, verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Kommentare sind geschlossen