Waldaschaff: Fahrerwechsel während der Fahrt: riskantes Manöver endet mit 2 Anzeigen

Kurz nach 22 Uhr gestern Abend, 13.10.2019, wollten die Verkehrspolizisten einen VW-Bus mit Anhänger kontrollieren, weil er mit knapp 60 km/h doch sehr langsam für die Autobahn unterwegs war. Nachdem das „bitte folgen“ Signal eingeschaltet war, bremste das Gespann bis zum Stillstand ab und fuhr erst einige Sekunden später wieder weiter hinter der Streife her. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass nun nicht mehr der ursprüngliche Fahrer am Steuer saß, sondern der Mann, der zuvor am Beifahrersitz gesessen hatte. Beide hatten während der Fahrt, bei dem kurzen Stopp die Plätze getauscht. Schnell wurde klar, warum. Der zunächst so auffällig langsam fahrende 23jährige hatte keinen Führerschein für Anhänger. Sein 30jähriger Beifahrer aber sehr wohl. Weil sie sich diesem Umstand bewusst waren, wollten die beiden bei der Kontrolle wieder einen regelgerechten Fahrer vortäuschen und kletterten deshalb während der Fahrt im Bus übereinander auf den jeweils anderen Sitz. Dass bei dieser gefährlichen Aktion nichts passiert ist, ist ein sehr glücklicher Umstand. Dass es den beiden absolut nicht zum Vorteil gereicht, ist eine weitere Folge. Beide ereilt nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, bzw. der Anstiftung dazu.

Kommentare sind geschlossen