Kleinwallstadt: Frau überfallen und sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen

Ein bislang unbekannter Täter hat den Ermittlungen nach am späten Montagabend, 25.11.2019, eine Frau überfallen und sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen. Nach der Tat flüchtete der Mann dem Sachstand nach in Richtung Elsenfeld. Eine sofort nach dem bekannt werden der Tat eingeleitete Großfahndung der Polizei führte bislang nicht zur Festnahme des Täters.

Die Frau verließ gegen kurz nach 22:00 Uhr ihre Wohnung, um mit ihrem Hund noch eine Runde Gassi zu gehen. Rund 40 Minuten später, gegen 22:40 Uhr, führte sie ihr Weg auch an einem Wohnmobilstellplatz an der Mainstraße vorbei. In der Nähe dieses Stellplatzes riss plötzlich ein bislang unbekannter Mann die Frau im mittleren Alter nach hinten, zerrte sie in Richtung Main und vergewaltigte sie. Anschließend flüchtete der Täter nach Angaben der Geschädigten in Richtung Elsenfeld. Zum jetzigen Ermittlungsstand kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich der Täter in Begleitung eines weiteren Mannes befand, der jedoch nicht in die Tathandlung eingegriffen hatte.

Nach der Tat ging die Geschädigte nach Hause und rief von dort aus die Polizei. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits die ersten Streifen alarmiert, da ein Zeuge die Hilferufe der Frau gehört hatte, aber die Herkunft der Rufe nicht genau lokalisieren konnte.

Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei mit uniformierten und zivilen Einsatzkräften führte bislang nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen. Die Fahndungsmaßnahmen wurden am Dienstagmorgen noch einmal intensiviert und auch Personensuchhunde hinzugezogen.

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 175 cm groß
  • bekleidet mit einem dunklen Parka mit Fellrand an der Kapuze und Lederhandschuhen
  • der Täter sprach gebrochen deutsch mit einem ausländischen Akzent, die Geschädigte beschrieb den Akzent als aus dem Nahen Osten kommend

Zur Aufklärung der Tat setzt die Kripo Aschaffenburg, die noch in der Nacht die weiteren Ermittlungen übernommen hat, auch auf Zeugenhinweise und wendet sich mit den folgenden Fragen an die Bevölkerung:

  • Wem ist am Montagabend im Bereich des Wohnmobilstellplatzes eine Person aufgefallen, auf die die Täterbeschreibung zutrifft?
  • Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Tatortbereich beobachtet?
  • Wer ist unter Umständen auf die Hilferufe der Frau aufmerksam geworden und hat verdächtige Beobachtungen gemacht?
  • Wer hielt sich zum Tatzeitpunkt gegen 22:40 Uhr zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto im Bereich des Tatortes auf?
  • Wem ist in den letzten Wochen unter Umständen eine verdächtige Person in Tatortnähe in Kleinwallstadt aufgefallen?

Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden dringend gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 bei der Kripo Aschaffenburg zu melden.

Kommentare sind geschlossen