Großostheim: Kripo ermittelt zur Brandursache

Am späten Sonntagabend, 15.12.2019, rückten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Wohnhausbrand aus. Das Feuer konnte gelöscht werden, bevor es auf Nachbaranwesen übergriff. Am Gebäude entstand erheblicher Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt. Die Kripo ermittelt zur Brandursache.

Gegen 21:15 Uhr teilten Anwohner per Notruf einen Wohnhausbrand in der Bachstraße mit. Vor Ort schlugen den eintreffenden Polizeibeamten bereits Flammen aus den Fenstern im ersten Obergeschoss entgegen. Die eingesetzten Feuerwehren aus Großostheim und Stockstadt begannen sofort mit der Brandbekämpfung und mussten eine Person aus einem angrenzenden Haus retten. Die Bewohner des Mehrparteienhauses konnten sich noch vor Eintreffen der Rettungskräfte selbst aus dem Gebäude begeben. Der hinzugezogene Rettungsdienst kümmerte sich zusammen mit zwei eingesetzten Notärzten vor Ort um die Anwohner, die unverletzt blieben.

Das Feuer, das nach ersten Erkenntnissen im Bereich der Küche im ersten Obergeschoss des Hauses ausgebrochen sein muss, konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden, bevor die Flammen auf die benachbarten Anwesen übergreifen konnten. Durch den Brand entstand am Gebäude Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Der Brandort wurde versiegelt. Die Gemeinde Großostheim kümmert sich aktuell um eine vorläufige Unterbringung der Hausbewohner, die derzeit nicht in ihre Wohnungen zurückkehren können.

Kommentare sind geschlossen