Macht Religion glücklich?

Positiver Zusammenhang zwischen Religiosität und Lebenszufriedenheit: „Es ist unmöglich, dass ein Mensch ohne Religion seines Lebens froh werde.“ – Immanuel Kant (1799) Dieser Aussage, die Kant Ende des 18.Jahrhunderts traf, würden heute wohl nur noch wenige Menschen zustimmen. Religion ist in unserer Gesellschaft kein fester Bestandteil des Lebens mehr. So…

Mehr lesen…

Valentinstag: Ein Tag der Liebe mit geschichtlichem Hintergrund bis ins alte Rom

Am 14. Februar ist Valentinstag. Doch woher kommt der dieser Tag eigentlich? Geht es dabei wirklich nur um einen weiteren Verkaufstrick der Konsumindustrie? Oder steckt vielleicht noch etwas mehr dahinter? Der Valentinstag geht zurück auf den heiligen Valentin von Terni, einen italienischen Priester, geboren um 175 in Interamna, dem heutigen…

Mehr lesen…

Halloween und der Zombiewalk

Wenn die Straßen wieder voller Zombies sind… Der Zombiewalk in der Halloween-Nacht erfreut sich in vielen amerikanischen Städten großer Beliebtheit: Bereits 2006 liefen im amerikanischen Pittsburgh 895 Zombies bei dem örtlichen Zombiewalk mit. Die Folge war der Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde. Ob sich die junge Tradition in Deutschland etablieren…

Mehr lesen…

Das Schloss Aschaffenburg feiert 2014 seinen 400-sten Geburtstag

Es thront über dem Main als Mittelpunkt der Stadt – Bedeutendstes Renaissanceschloss Deutschlands Manchmal erlebt man auch als alter Ascheberger Überraschungen. Dass unser Schloss, das mitten im Mainknie gelegen über Fluss und Stadt thront, als schönstes und bedeutendstes Renaissanceschloss Deutschlands gilt, das ist uns eh‘ klar. Viele von uns sehen…

Mehr lesen…

Das Hanauer Schloss Philippsruhe: Tradition, Kunst und Kultur zeitgemäß erleben

Das Schloss Philippsruhe wurde zwischen 1700 und 1725 im Westen der Stadt Hanau, genauer in Kesselstadt, für den Hanauer Grafen Philipp Reinhard errichtet. Reinhard regierte zwischen 1680 und 1712 in der Grafschaft Hanau-Münzenberg und versuchte durch seine auf Territorial- und Finanzpolitik geprägte Regentschaft die Schäden des Dreißigjährigen Krieges zu beheben.…

Mehr lesen…

Das Pompejanum in Aschaffenburg – Ein Kleinod am wärmsten Fleck Bayerns

„Aschaffenburg hat sein Pompejanum wieder“, so hat mit geradezu römischen Pathos ein bayerischer Staatssekretär, einen Minister hatten sie aus München glaube ich nicht geschickt, die Wiedereröffnung des Pompejanums nach dem Zweiten Weltkrieg begrüßt. Das war im Jahr 1994, so lange hatte es gebraucht die Malereien und Fresken im Inneren des…

Mehr lesen…

Die Hexeneiche in Kahl am Main – Zeuge des Hexenwahns unserer Region im 17. Jahrhundert

Zwischen Kahl und Großkrotzenburg findet sich das heutige Naturdenkmal „Hexeneiche“: An diesem Ort nahm im 17. Jahrhundert der Hexenwahn unserer Region seinen brutalen Höhepunkt. Die ursprüngliche Hexeneiche musste 1971 nach einem Blitzeinschlag gefällt und restlos entfernt werden. Ein Jahr darauf entschieden sich die Gemeinden Großkrotzenburg und Kahl eine neue Eiche…

Mehr lesen…